Pinienholz – Wohnräume mit Eleganz

Die Pinie hat ihre Heimat im nördlichen Mittelmeergebiet. Ein typisches Merkmal ist die schirmförmige und breite Krone. Die essbaren Samen sind bekannt als Pinienkerne. Um das Mittelmeer herum wird das Holz der Pinie seit Jahrhunderten zur Herstellung von Möbeln genutzt.

Das Nadelgehölz ohne großen Anspruch an seinen Untergrund gehört zu der Familie der Kiefern- und Tannengewächse, kann bis zu 35 Meter hoch und 250 Jahre alt werden. Die Dichte sowie die Qualität sind von Jahr zu Jahr zunehmend. Die Bäume haben einen schnellen Wuchs und beugen Bodenerosionen vor.

Verarbeitung

Die Oberflächen werden entweder veredelt oder unverändert belassen.

 

Eigenschaften von Pinienholz

Das weiche und stabile Pinienholz hat einen sehr hohen Gehalt an Harz. Die Textur ist unregelmäßig und die Struktur abwechslungsreich. Pinienholz hat einen markanten Rotstich, welcher in die Rosa Farbe übergehen kann. Die markante dunkle Maserung des hellen Pinienholzes, welches langsam abdunkelt, umschließt einen gelb bis roten Kern.

Einen schönen Übergang bieten die Jahresringe zwischen dem Früh- und Spätholz. Das rustikale und hellste Holz der Kieferfamilie ist bedingt witterungsbeständig und bedarf besonders bei Outdoor Möbeln einer guten Pflege.

 

Verwendung von Pinienholz

Pinienholz eignet sich für alle Möbelstücke im Schlaf-, Wohn-, Ess- und Küchenbereich. Aus dem robusten Holz werden Ess- und Couchtische, Betten, Schränke, Vitrinen, Türrahmen und weitere Wohngegenstände hergestellt.

Pinienholz eignet sich aber auch hervorragend für die Herstellung von Möbeln für den Außenbereich, wie zum Beispiel für Strandkörbe.

 

Pflege von Pinienholz

Das robuste und massiv verarbeitete Pinienholz ist sehr pflegeleicht. Ein Staubtuch oder ein feuchter Lappen sind ausreichend. Flüssigkeiten oder ähnliches sollten rasch mit einem weichen Tuch getrocknet werden, um Flecken und das Quellen zu vermeiden. Zur Pflege sollten lediglich Naturprodukte wie Neutral- oder Kernseife verwendet werden. Die Pflege mit einem speziellen Öl für Pinienholz trägt zur Langlebigkeit bei. Unbehandeltes Pinienholz sollte lediglich trocken gereinigt werden.

 

Kombinationen

Passende Farben für die Dekoration sind Grün, Grau und Schwarz. Dunkelbraun unterstreicht die Natürlichkeit von Pinienholz, Blau wirkt entspannend. Hellere Farben, zum Beispiel alle Arten von Pastelltönen, stimmen sich auf das Pinienholz ab und verbreiten Harmonie. Helles Grün und Blau heben die Natürlichkeit vom Holz und die Eleganz hervor. Zum rustikalen Holz passen ebenfalls neutrale Farben wie Grau, Weiß, Betonoptik und Korkelemente.

 

Unterschied zwischen Pinie und Kiefer

Eine von den 90 Kieferarten ist die Pinie. Obschon sich die Nadelbäume sehr ähnlich sind, verfügen die einzelnen Arten über individuelle Eigenschaften. Der englische Ausdruck Pine kann zusätzlich zu Verwirrung führen. Die Bezeichnung gilt für alle Kieferarten, jedoch nicht für die Pinie allein. Ebenfalls verwirrend sind die deutschen Bezeichnungen Mittelmeer und Schirm Kiefer sowie italienische Steinkiefer. Während Kiefern auf der gesamten nördlichen Halbkugel verbreitet sind, wächst die Pinie nur im Mittelmeerraum. Im Vergleich zu den anderen Arten unterscheidet sich Pinienholz zudem durch die Farbe und Weichheit.

Pinienholz-Gartenmöbel

Einige Strandkörbe werden aus Pinienholz hergestellt.